Agglomerieren
Agglomerierung

Agglomerierung: Optimiertes Handling durch enge Korngrößenverteilung

Agglomerierung ist eine Verfahrens­technik, bei der eine feine Mischung in größere, einheitliche Partikel zusammengeführt wird. Dank dieser Kornvergrößerung verbessern sich die Handhabungseigen­schaften deutlich, zudem entmischen sich die Pulver-Inhaltsstoffe nicht mehr. Als Lohnhersteller setzt SternMaid für das Agglomerieren eine Wirbelschichtanlage ein. In dieser werden die Pulverpartikel verwirbelt und mit einer Sprühflüssigkeit zu größeren Partikeln verklebt.

Im Bereich Lohnabfüllung Lebensmittel gewinnt die Agglomerierung immer mehr an Bedeutung, zum Beispiel bei Instant-Getränken. Mit dem Agglomerieren können Eigen­schaften wie Löslichkeit, Sinkverhalten und Dispergierbarkeit genau gesteuert werden. Feine Pulver­partikel hingegen schwimmen auf der Flüssigkeit und lassen sich nicht gut einrühren.

Die Vorteile der Agglomerierung auf einen Blick:

• Gute Rieselfähigkeit und Dosierbarkeit
• Verbesserte Tablettierbarkeit
• Optimierte Instanteigenschaften
• Reduzierte Entmischungsneigung
• Reduzierter Feinstaubanteil
• Niedrigere Schüttdichte
• Definierte Korngrößenverteilung

Beim Verpacken von Lebensmitteln wirkt sich die Agglomerierung besonders vorteilhaft aus, da die Staubbelastung erheblich sinkt und die Einhaltung von Hygienevorschriften zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit vereinfacht wird.

Als Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln nutzen wir die Agglomerierung auch zur Veredelung, indem wir mit der Sprühflüssigkeit Zusatzstoffe wie Vitamine oder pharmazeutische Wirk- und Hilfsstoffe aufbringen.

Agglomerierung: Produktbeispiele auf einen Blick:

• Vitamine und Premixe
• Pflanzenextrakte
• Proteine
• Stabilisierungssysteme
• Enzyme
• Excipients
• Milchpulver
• Hydrokolloide
• Getränkepulver
• Mehle und Stärken
• Salze und Säuren