Lohntrocknung mit Wirbelschicht-Technologie
Lohntrocknung

Lohntrocknung: Alles in trockenen Tüchern

Viele Produkte aus der Pharma- oder Lebensmittelbranche fallen als Flüssigkeit an. Für die Weiterverarbeitung oder zum langfristigen Lagern ist jedoch ein Trockenprodukt notwendig. Neben der Vakuum- oder Sprühtrocknung stellt die Sprühgranulation in einem Wirbelschichtgranulator ein wichtiges Verfahren dar. Für die professionelle Lohntrocknung ist SternMaid Ihr kompetenter Partner, sofern die Anforderungen an das Partikel Design über das normale Ergebnis einer herkömmlichen Lohntrocknung über die weit verbreitete Sprühtrocknung hinaus geht.

Bei der Lohntrocknung wird mittels verschiedener Verfahren dem zu trocknenden Gut Flüssigkeit entzogen, entweder durch Verdunstung, Verdampfung, den Einsatz von Trocknungsmitteln oder anderen technischen wie chemischen Anwendungen. Ziel ist immer eine Verringerung der Feuchtigkeit, meist durch eine thermisch-physikalische Umwandlung der Flüssigkeit.

Wichtig bei der Lohntrocknung: Für jedes Produkt müssen spezifische Anforderungen erfüllt werden, um die besonderen Eigenschaften der Granulate und Pulver nicht zu beschädigen. Verschiedene Parameter wie Temperatur, Oberflächenstruktur, Kapillarstruktur und Beständigkeit gegen ultraviolette Strahlung gilt es zu berücksichtigen. Bei der Lohntrocknung garantiert SternMaid natürlich auch die gewünschte Restfeuchte.

Als einer der führenden Abfüllbetriebe in Deutschland bietet SternMaid bei der Lohntrocknung die produktschonende Wirbelschicht-Technologie an. Dieses Verfahren ist besonders effektiv und flexibel. Ein intensiver Wärme- und Stoffaustausch im Wirbelschichtbett sorgt im Zusammenspiel mit variabel steuerbaren Prozesstemperaturen von 20°C bis 130°C für einen gleichmäßigen Trocknungsvorgang ohne thermische Schädigungen. Die Wirbelschicht-Technologie eignet sich hervorragend für die Lohntrocknung sensibler Produkte und erhöht die Lagerstabilität dieser Produkte erheblich.

Im Wirbelschichtbett wird das Produkt in einer kontrollierten Umgebung getrocknet. So wird bei der Lohntrocknung ein reproduzierbares Trockengut mit genau definierten Strukturen und Parametern erzielt. Funktionelle Eigenschaften der Produkte, etwa der Vitamingehalt, bleiben bei dem Prozess erhalten. Der Trocknungsvorgang ist dank der Verwirbelung im Wirbelschichtbett besonders effizient und zeitsparend. Alle fluidisierbaren, stückigen Güter, zum Beispiel aus dem Frucht- oder Gemüsebereich, können auf die gewünschte Restfeuchte getrocknet werden. Durch die frei wählbare Trocknungstemperatur kommt es in der Regel nur zu einer moderaten Produkterwärmung zwischen 30°C und 50°C. Dieses Verfahren wird vornehmlich bei der Lohntrocknung Lebensmittel eingesetzt, um hitzeempfindliche Inhaltsstoffe wie Enzyme, Aromen, Vitamine oder Mikroorganismen thermisch nicht zu schädigen.